D Schattmattbuure

Zum Stück

Nach dem Roman „Die Schattmattbauern“ von Carl Albert Loosli

«Wenn i dra dänke, was mer geschter vom Grädel Fritz ghört hei…»

7. August 1893: Noch ist alles ruhig in Habligen, einem Dorf im Emmental. Da – wie ein Blitz schlägt die Nachricht ein: Eine Leiche im Stöckligarten der Schattmatt! Noch weiss niemand Genaueres. Viel wird geredet, offen und hinter vorgehaltener Hand. Der Tat verdächtigt wird Fritz Grädel, der junge, tüchtige, allseits beliebte und angesehene Schattmattbauer. Der Tote ist der unbeliebte boshafte Schwiegervater von Fritz Grädel. Nun beginnen die Mühlen der Justiz zu mahlen. Wahre Abgründe an Intrigen, Neid, Bosheit, Verletztheit und verschmähter Liebe brechen auf.

«Das bhalte mer aber vorlöifig gschyder no für üs.»

 

titelbild_schattmattburre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Flyer Schattmattbuure

 


Presseberichte

Pressebericht im Stadtanzeiger Olten vom 24. August 2017, Emmentaler Kriminalfall in Erlinsbach

Den Artikel im PDF Format finden Sie hier.

 

Pressebericht in der Aargauer Zeitung AZ vom 18. August 2017, Schattmattbuure: „S Läbe isch verdammt kompliziert“

 

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Pressebericht in den Aarauer Nachrichten vom 18. August 2017, Bühne Erlinsbach goes Emmental

 

 

 

St

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

 

Fernsehbeitrag im Alf – TV Arolfinger Lokalfernsehen AG, kultur PUR: Freilichttheater in Erlinsbach

Den Link zum Video finden Sie hier.

Pressebericht in der Aargauer Zeitung AZ vom 13. Juni 2017, „Schattmattbuure“ als Freilichtkrimi

 

Pressebericht im Niederämter Anzeiger vom 3. November 2016, „D Schattmattbuure“ – Freilichttheater in Erlinsbach

Niederämter Anzeiger vom 3.11.16